+++ NEU: Wir liefern ins Haus. +++ Fischmarkt-Hamburg voraussichtlich bis 31.10.2020 geschlossen. +++

Skrei

Skrei (Winterkabeljau)

Fischkunde/skrei_300 (23 KB)

Ein Fisch aus Norwegen erobert Hamburgs Küchen. Der Name bedeutet „der Wanderer". Den großen Winter-Kabeljau von den Lofoten gibt es nur acht Wochen lang. 

Der Skrei ist eine Dorschart, auch Wander- oder Winterkabeljau genannt. Er begibt sich jedes Jahr von Januar bis spätestens April von der Barentsee in südlichere Gewässer, um abzulaichen. Auch dieses Jahr tummeln sich wieder Millionen vor der Inselgruppe der Lofoten. Die Fischer in Nordnorwegen warten jedes Jahr sehnsüchtig auf ihn, denn damit beginnt nach einem langen, kalten Winter wieder der Fischfang.

Dieser Winterkabeljau besitzt mehr mageres, feines weißes Muskelfleisch als seine Atgenossen und wird nicht nur in Norwegen als besondere Delikatesse geschätzt. Inzwischen hat er auch in anderen eropäischen Ländern seinen festen Platz in der Spitzengastronomie. Traditionsgemäß werden nicht nur das frische Fleisch, sondern auch Rogen, Leber, Zunge und Bäckchen aufgetischt. 

Um eine hohe Qualität garantieren zu können, hat die norwegische Fischindustrie ein offizielles Gütesiegel entwickelt (siehe Abbildung oben), das für Echtheit und Frische des norwegischen Skrei steht, der nicht nur nach Deutschland, sondern nach ganz Europa verkauft wird.

Die harten Kriterien für den Erhalt dieses Gütesiegels umfassen sowohl den Fisch als solchen als auch alle Etappen vom Fang bis hin zur Auslieferung zu den Vertriebsorten (Großmarkt, Fischladen, Restaurant).

Dieses Gütesiegel, das von einer unabhängigen, von der norwegischen Fischindustrie beauftragten Organisation verliehen wird, garantiert dem Endverbraucher die Einhaltung verschiedener Qualitätskriterien, wie zum Beispiel:

Ein optimales Aussehen des Fischs (helles und festes Fleisch), der lebend gefangen und am Fangtag verpackt wurde.

Eine ununterbrochene Kühlkette (Kühlung zwischen 0° und 4° C nach Fang, während der Weiterverarbeitung und Lieferung).

Eine optimal für den Transport geeignete Verpackung (Eis auf dem Boden der Schachtel und um den Hals des Fischs).

Eine lückenlose Rückverfolgung des Fischs (Fanggebiet, Name des Fischerboots, Eingangszeitpunkt des Fischs zur Weiterverarbeitung und Verpackung).

Außerdem dürfen nur Händler das Gütesiegel für norwegischen Qualitätsskrei verwenden, die beim Norwegian Seafood Export Council registriert sind.

Nur sie dürfen dieses Gütesiegel auf der Rückenflosse des Fischs anbringen – zum Zeichen, dass es sich um einen echten „norwegischen Skrei“ handelt, und als Garantie, dass dieser Fisch allen Qualitätskriterien entspricht, die ihn zu diesem besonderen und beliebten Ausnahmefisch machen.

Größe:              120 - 170 cm
Fangmethoden: Langleine, Handleine
Verbreitung:      vor den Küsten Norwegens, Lofoten

Wetter